Usbekistan – Allgemeine Info

Der Name Usbekistan leitet sich vom Volk der Usbeken ab, deren Bezeichnung wiederum auf Usbek-Chan zurückgeht.

Usbekistan ist eine von fünf ehemaligen mittelasiatischen Sowjetrepubliken, und wurde am 31. August 1991 unabhängig von der Sowjetunion (UdSSR). Der Name Usbekistan leitet sich vom Volk der Usbeken ab, deren Bezeichnung wiederum auf Usbek-Chan zurückgeht.

Usbekistan – Allgemeine Info
Usbekistan – Allgemeine Info

Das fruchtbare Land, wunderbare Wasserversorgung, warme Klima fördert die Entwicklung der Landwirtschaft. Die überwiegende nicht bewässerten Teilen Wüsten und Steppen angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen als Weiden für die Viehzucht serviert. Während sich einerseits hat die Bewohner dieser Länder vielseitigen Beziehungen zu ihren Nachbarn. Drei Hauptfaktoren – geographische, wirtschaftliche und soziale, vorbestimmten die Bildung auf dem Gebiet der Transoxiana (das Land zwischen Amu-Darja und Syr-Darja) solcher alten Staaten als Sogdiana, Baktrien, Khorezm, Margiana und einige andere.
In den hohen Festungsmauern der großen Städte mit ihren lärmenden Märkte und Viertel der Handwerker, die dort arbeiteten geschickte Weber, Töpfer und verbrannte Speisen; Waffenschmiede gehämmert Schwerter und Helme, Juwelieren wunderbare Dekorationen. Die Arbeiten der lokalen Meister waren nicht nur in den Nachbarländern, aber auch außerhalb Zentralasien bekannt.

StaatsbezeichnungRepublik Usbekistan (usbek. O’zbekiston Respublikasi)
LageMittelasien
Unabhängigkeitseit 31. August 1991 
AmtsspracheUsbekisch, Karakalpakisch (Autonome Republik Karakalpakistan)
HauptstadtTaschkent (usbek. Toshkent)
StaatsformPräsidialrepublik 
StaatsoberhauptIslom Karimov
FlächeGesamt: 447.400 km²; Land: 42.400 km²; Wasserfläche: 22.000 km² 
Landesgrenze6221km 
Angrenzende LänderKasachstan 2.203 km, Kirgisistan 1.099 km, Afghanistan 137 km, Tadschikistan 1.161 km, Turkmenistan 1.621 km
Einwohnerzahl30 Millionen (2013) 
Bevölkerungsdichte61,2 Einwohner pro km².
Ethnische GruppenUsbeken 71,4 %
 Russen 8,3 %
 Tadschiken 4,7 %
 Kasachen 4,1 %
 Tataren 2,4 %
 Karakalpaken 2,1 % 
 andere 7 %
Religion Islam
Klimakontinental
ZeitzoneGMT +4 Stunden im Sommer / +5 Stunden im Winter
WahlrechtAllgemeines Wahlrecht ab 18 Jahre
ZeitzoneGMT +5 Stunden
Landesvorwahl+998
Kfz-KennzeichenUZ
Internet-Identifizierungscode.uz
Stromstärke220V in AC, 50 Amper
NaturschätzeErdgas, Erdöl, Steinkohle, Gold, Uranerz, Silber, Kupfer, Blei, Zink, Wolfram
WirtschaftszweigeTextilproduktion, Lebensmittelverarbeitung, Maschinenbau, Metallverarbeitung, Erdgasförderung
LandwirtschaftBaumwolle, Gemüse, Obst, Weizen, Reis, Gerste, Mais, Kartoffeln, Viehzucht
ExportBaumwolle, Gold, Erdgas, Düngemittel, Metalle, Textilien, Lebensmittel, Fahrzeuge 
ImportGetreide, Maschinen, Konsumgüter, Lebensmittel
Wichtigste HandelspartnerRussland, China, Großbritannien, Zentralasien, Korea, Deutschland

Lage

Die Republik Usbekistan liegt in Zentralasien zwischen 2 Flüssen: Amudarja und Syrdarja. Im Süd-Westen liegen die Flachebene Turan und Tjanschan, und Pamir-Altaj-Gebirge. Die Wüste Kisilkum liegt im Norden. Usbekistan grenzt im Westen und Norden an Kasachstan, im Nordosten an Kirgisistan, im Südosten an Tadjikistan, im Südwesten an Turkmenistan und im Süden an Afganistan.
Zur Republik Usbekistan gehören zwölf Provinzen – Andischan, Buchara, Choresm, Dschisach, Ferghana, Kaschkadarja, Namangan, Nawoi, Samarkand, Surchandarja, Syrdarja, Taschkent sowie die autonome Karakalpakische Republik – mit insgesamt 118 Städten.

Regierung

Nach der neuen Verfassung von 1992 ist Usbekistan eine weltliche und demokratische Republik. Exekutive ist in der Hand des Präsidenten, der direkt für fünf Jahre gewählt wird. Er darf höchstens zwei Amtsperioden regieren. Aus den ersten direkten Präsidentschaftswahlen am 29. Dezember 1991 ging Islom Karimov mit 86 Prozent der Stimmen als Sieger hervor und wurde erster Präsident der unabhängigen Republik Usbekistan.
Gemäß der Verfassung der Republik Usbekistan ist das Oliy Majlis das höchste repräsentative Staatsorgan, das die gesetzgebende Funktion wahrnimmt.
Bis zu den Wahlen 2004 war das Oliy Majlis ein Einkammer-Parlament. Es setzte sich aus 250 Abgeordneten zusammen, die in den territorialen Ein-Mandat-Wahlbezirken für die Dauer von fünf Jahren gewählt wurden. Seit dem 26. Dezember 2004 gibt es in Usbekistan ein Zweikammerparlament. Zusammengesetzt ist es aus der unteren, gesetzgebenden Kammer mit 120 Abgeordneten, gewählt auf fünf Jahre, und der oberen Kammer, dem Senat mit 100 Senatoren. 16 Senatoren werden vom Präsidenten ernannt, die anderen, sechs pro Gebiet, werden von den jeweiligen Provinzräten, dem Rat der Stadt Taschkent und dem Rat Karakalpakstans gewählt.
Die Abgeordneten sind in fünf Parteifraktionen und zwei Blöcken vereinigt: Die Fraktion der Volksdemokratischen Partei Usbekistans, die Fraktion der National-demokratischen Partei Fidokorlar, die Fraktion der Sozialdemokratischen Partei Adolat, die Fraktion der Partei Milliy tiklanish, die Fraktion der Partei des Heimatsfortschritts, dem Block der aus den lokalen Verwaltungsorganen gewählten Abgeordneten und dem Block der Wählergruppeninitiativen.

Land und Leute

Land der Seidenstraße, Usbekistan hat ca. 29 Mio. Einwohner, die sich aus mehr als hundert Nationen und Völkerschaften zusammensetzen: Islamische Usbeken bilden die Mehrheit der Bevölkerung. Russen sind die größte Minderheit. Wie in anderen ehemaligen Sowjetrepubliken in Zentralasien ist die Zahl der Russen in den letzten Jahren zurückgegangen, weil sie zu Tausenden nach Russland und in andere Länder ausgewandert sind. Tadschiken und Kasachen sind die nächstgrößeren Minderheiten, gefolgt von Tataren, Karakalpaken, Kasachen, Kirgisen, Koreanern, Ukrainern, Turkmenen, Türken u.a.
Die Russen in Usbekistan leben fast ausschließlich in Taschkent und anderen Industriezetren. Tadschiken wohnen hauptsächlich in den alten Städten Buchara und Samarkand. Karakalpaken haben ihre Heimat in der Karakalpakischen Autonomen Republik innerhalb Usbekistans.

Wirtschaft

Usbekistan ist in erster Linie ein Agrarland. Viehzucht wird vor allem in den Steppen betrieben, in den fruchtbareren Tälern werden Getreide, Obst und Gemüse angebaut. Obwohl Usbekistan viel Industrie besitzt, ist die Landwirtschaft die Stütze der Wirtschaft. Baumwolle ist das wichtigste Hauptprodukt und erwirtschaftet ein Drittel der Deviseneinnahmen. Usbekistan ist weltweit viertgrößter Baumwollerzeuger und –Exporteur. Ausserdem ist die Republik der wichtigste Produzent von Seide und Persianern (die Felle von Karakullämmern) in der ehemaligen UdSSR. Weitere landwirtschaftliche Erzeugnisse sind Weizen, Reis, Gerste und eine Mehrzahl von Obst und Gemüse. Da Usbekistans Landwirtschaft jedoch auf den Baumwollanbau spezialisiert ist, müssen Lebensmittel importiert werden. Durch die intensive und einseitige Landnutzung entstanden ernste Umweltprobleme. Die Bodenversalzung und die Austrocknung des Aralsees durch die übermäßige Bewässerung haben die Probleme bezüglich der Wasserversorgung in der Region verschärft.
Darüber hinaus verfügt das Land über umfangreiche Erdgas- und Erdölvorkommen sowie Gold, andere Edel- und Buntmetalle, Antimon, Edel- und Halbsteine, Molybdän, Wolfram und Natursteine. Wichtigste Industriezweige sind neben der Erdgasproduktion die chemische Industrie, Bergbau (Gold, Diamanten, Buntmetalle), Maschinenbau, Textilindustrie sowie der Landmaschinen- und Flugzeugbau. Daneben gibt es eine Reihe von Betrieben der Leichtindustrie, Lederverarbeitung und Nahrungsmittelindustrie, die jedoch überwiegend durch veraltete technische Ausstattung und fehlende Investitionen gekennzeichnet sind.
Wichtigste Handelspartner sind Rußland (mit einem Anteil von 20% am Gesamtaußenhandel), Korea, Großbritannien, die Schweiz, Zentralasien, die USA, Deutschland und die Türkei. Usbekistan ist Mitglied des Internationalen Währungsfonds, der Weltbank und der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung.

Klima und Wetter

Klima Usbekistans ist mildkontinental mit großer Menge von sonnigen Tagen. Mittelmäßige Monatstemperatur im Januar ist von -10 bis +3 C0. Mittelmäßige Monatstemperatur im Juli ist von +35 bis + 45C0.
Der Sommer ist heiß und die Luft ist trocken. Die Temperaturen koennen 45 ° C (113 ° F) erreichen und sogar höher. Die Luftfeuchtigkeit ist niedrig. Es gibt kaum Regen im Sommer. Daraus sind die Trekking-Reisen sehr empfehlenswert wärend dieser Zeit (Juni, Juli, August) in Usbekistan.
Im Winter ist die Temperatur durchschnittlich -8 ° C (18 ° F) im Norden und 0 ° C (32 ° F) im Süden. Jedoch extreme Schwankungen können die niedrigen Temperaturen sogar wie -35 ° C (-31 ° F) nehmen.
Frühling und Herbst sind besonders die besten und angenehmsten Zeiten zu reisen. Der Herbst ist ziemlich warm. Im Herbst ist Usbekistan besonders reich an Obst und Gemüse, die auf den lebhaften orientalischen Bazaren zu treffen sind. Mittelmäßige Jahrestemperatur ist +23 C0.

Feiertage in Usbekistan

Usbekistan hat folgende Gesetzliche Hauptfeiertage:

  • 1. Januar – Neujahr,
  • 8. März – Internationaler Frauentag,
  • 21. März – Navruz,
  • 9. Mai – Gedaechtnistag,
  • 1. September – Unabhängigkeitstag,
  • 1. Oktober – Tag des Lehrers,
  • 8. Dezember – Tag der Verfassung.

Jede Feiertage hat eine eigene Geschichte und ihre besondere Bedeutung. Navruz kam aus den alten Zeiten, von islamischen Traditionen.
Die Unabhängigkeit Usbekistans gab dem Land neue Feiertage wie Unabhaengigkeitstag, Tag der Verfassung, Tag der Verteidiger des Vaterlandes (14. Januar)und andere. Unter diesen Urlaubstagen wird der Unabhängigkeitstag besonders weit gefeiert, und zwar finden viele großartige kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, und Festivals im ganzen Land statt.
Usbekistan feiern weit auch internationale Feiertage wie Neujahr, der beliebteste Feiertag in der ganzen Welt und den Internationalen Tag der Frau, gewidmet fuer alle Frauen der Erde.
Der 9. Mai in Usbekistan ist der Tag der Erinnerung für diejenigen, die eine aktive Rolle im Kampf gegen den Nazi-Invasoren im Zweiten Weltkrieg in der Front und in der Heimat nahm.
Der 1. Oktober ist der Tag der Lehrer.
Ausserdem gibt es zwei wichtige religiose Feiertage in Usbekistan, Ramadan Hait und Kurban Hait, sind freie Tage, werden nach dem Mondkalender berechnet und verschieben sich daher von Jahr zu Jahr.